Ersatz mutter in Griechenland (Surrogat-Mutter)

Home
  ›  
Fruchtbarkeitstherapien
  ›  
Ersatz mutter in Griechenland (Surrogat-Mutter)
You are here:

Ersatz mutter in Griechenland (Surrogat-Mutter)

Eine Ersatz mutter in Griechenland ist eine schwangere Frau, die nach Geburt ihres Kindes beabsichtigt, auf dieses zu verzichten.Das Wort subrogare (aus dem Lateinischen= ersetzen) bedeutet: etwas oder jemand ernennen zu handeln anstelle von. Der beabsichtigte Elternteil oder eben die Eltern ist eine Person oder ein Paar, welches beabsichtigt, ein Kind nach dessen Geburt aufzuziehen. Der 1.’’aufgezeichnete” Fall in der Menschheitsgeschichte lässt sich in der Bibel finden, wo Sarah, nicht in der Lage, zu gebären, ihrem Mann Abraham vorgeschlagen hat, ihre Dienerin Hagar solle das Kind austragen.

Im traditionellen Ersatz (bekannt auch als die Geradeaus-Methode) ist die Ersatzmutter schwanger mit ihrem eigenen biologischen Kind, aber das Kind war dazu konzipiert worden, in der Absicht, auf es zu verzichten, damit es von Anderen aufgezogen wird wie dem biologischen Vater und seinem (Ehe) Partner sei es nun Mann oder Frau.

Das Kind kann entweder durch künstliche Befruchtung zu Hause empfangen werden, indem man frisches oder eingefrorenes Sperma benutzt oder aber man befruchtet mittels IUI (Intrauterine Insemination) oder IVF (In Vitro Fertilisation) oder durch ICSI, was dann in einer Fruchtbarkeitsklinik wie z.B. der Kreta Fruchtbarkeitsklinik durchgeführt wird. Hier wird Sperma vom männlichen Partner des “ In Betrieb genommenen” Paares oder alternativ von einem Spermien-Spender benutzt. Sperma eines Spenders wird z.B. dann benutzt, wenn es sich bei dem der Behandlung unterziehenden Paares um 2 Frauen oder um eine Single-Frau handelt.

Unglücklicherweise sind manche Frauen nicht in der Lage, ein Kind bis zum Ende der Schwangerschaft auszutragen. Eine Reihe von Gründen zählen dazu einschliesslich dem Ausfall für den Embryo, sich überhaupt einzunisten. Auch wiederholte Fehlgeburten, Hysterektomie oder eine Fehlstellung des Beckens. Einige Frauen erfahren solche Probleme wie: ein gefährlich hoher Blutdruck, ein Herzleiden, eine Lebererkrankung, so das eine Schwangerschaft ein ernsthaftes gesundheitliches Risiko für sie darstellen würde.

In der Leihmutterschaft wird die Ersatzmutter mit einem Kind, das nicht ihr biologisch eigenes Kind ist, mittels Embryo-Transfer schwanger. Sie wird eine Absprache mit der biologischen Mutter oder dem Vater gemacht haben, auf das Kind zu verzichten, damit die biologischen Eltern es aufziehen oder ein Elternteil, der nicht mit dem Kind verwandt ist (z.B. wurde das Kind durch einen Ei-oder Spermienspender empfangen, oder aber, es ist das Resultat eines Embryonenspenders). Die Ersatzmutter kann man als Leihmutterschaftkarriere bezeichnen.

Altruistische Ersatzmutterschaft ist eine Situation, bei der die Ersatzmutter keinerlei finanzielle Entschädigung für ihre Schwangerschaft oder den Verzicht auf das Kind bekommt ( obwohl in der Regel alle Kosten, die mit der Schwangerschaft und Geburt zusammenhängen, von den Eltern, für die das Kind bestimmt ist, übernommen werden. Dazu gehören auch medizinische Ausgaben für anfallende Untersuchungen und Schwangerschaftskleidung etc).

Im Kreta Fruchtbarkeitszentrum bieten wir umfangreiche Beratung die Probleme der Ersatzmutterschaft betreffend an. Das deckt alle möglichen Aspekte, angefangen bei den emotionalen und psychologischen Auswirkungen bzw. Verwicklungen bis hin zu angezeigten Tests, dass die Ersatzmutter die Inseminationsmethoden, die zur Konzeption bestimmt sind, bekommen sollten.

Kontaktieren Sie uns

Ihr Name (erforderlich)

Ihre E-Mail (erforderlich):

Telefon

Land

Ihre Nachricht

Setzen Sie den Code unten ein:
captcha


Copyright © 2017 All Rights Reserved. Powered by OpenIT