Eizell-Kryokonservierung (Vitrifikation) – Eizell-Bank

Home
  ›  
Fruchtbarkeitstherapien
  ›  
Eizell-Kryokonservierung (Vitrifikation) - Eizell-Bank
You are here:

Eizell-Kryokonservierung (Vitrifikation) – Eizell-Bank

Oozyten-Kryokonservierung oder Vitrifikation (Ei Einfrieren) ist eine sich rapide entwickelnde Technologie, ein Durchbruch geradezu, mithilfe derer bei einer Frau die Eier (Eizellen) extrahiert , eingefroren und gelagert werden (Oozyten Bank). Später, wenn die Frau bereit ist, schwanger zu werden, können die Eier aufgetaut, befruchtet und in die Gebärmutter als Embryonen eingepflanzt werden.

Leider wird jährlich alleine in den USA bei mehr als 50.000 Frauen im gebärfähigen Alter Krebs diagnostiziert. Chemotherapie und Strahlentherapie sind toxisch für Eizellen, so dass nur wenige Eizellen, wenn überhaupt, überleben. Das Gefrieren der Eizellen bietet Frauen mit Krebs die Möglichkeit, ihre Eier zu erhalten, so dass sie Kinder in der Zukunft haben können.

Oozyten-Kryokonservierung richtet sich an 3 bestimmte Gruppen von Frauen: Diejenigen, bei denen Krebs diagnostiziert wurde und die noch nicht mit Chemo-oder Strahlentherapie begonnen haben und Solche, die sich einer ART (Assistierte Reproduktionstechniken) unterziehen und das Einfrieren von Embryos für sich nicht als Option in Betracht ziehen. Andere wiederum wollen sich ihre Fähigkeit, in Zukunft Kinder zu haben, erhalten, sei es, dass sie sich z.Zt. in keiner festen Partnerschaft befinden eben aus persönlichen oder medizinischen Gründen.
Oozyten-Kryokonservierung ist eine wichtige Option für Patienten, die sich einer IVF Behandlung unterziehen, es jedoch aus religiösen oder ethnischen Gründen ablehnen, Embryonen einzufrieren. Die Möglichkeit wahrzunehmen, nur so viele Eier zu befruchten, wie im IVF-Verfahren verwendet werden, und dann alle verbleibenden unbefruchteten Eier einzufrieren, kann eine positive Lösung sein. Auf diese Weise werden keine überschüssigen Embryonen erzeugt, und es gibt keine Notwendigkeit, unbenutzte gefrorene Embryonen zu dispositionieren; eine Praxis, die komplexe Wahlmöglichkeiten für bestimmte Personen schaffen kann.

Eizellen einzufrieren kann auch für Frauen von Vorteil sein, die zum Zweck der Ausbildung, beruflicher Karriere oder aus anderen Gründen wünschen, ihre Gebärfähigkeit zeitlich zu verschieben. Eizellen in jungen Jahren einzufrieren, kann die Chance einer zukünftigen Schwangerschaft sichern.

Darüber hinaus haben Frauen mit einer Familiengeschichte der frühen Menopause ein Interesse an der Erhaltung der Fruchtbarkeit. Mit dem Einfrieren von Eizellen werden sie einen gefrorenen Vorrat an Eizellen haben, für den Fall, dass eben diese in einem frühen Alter aufgebraucht sind.

Methode

Der Eizellen-Wiedergewinnungsprozess für Oozyte Kryokonservierung ist der gleiche wie der für In Vitro-Fertilisation. Dazu gehören 2 – 4 Wochen von Hormonspritzen und hormonelle Kontrazeption, um die Ovulation zu stoppen. Es folgen mehr Hormoninjektionen, um die Ovarien zu stimulieren und multiple Eizellen heranreifen zu lassen. Wenn die Eizellen ausgereift sind, werden zusätzlich Hormone gegeben, und die Eizellen werden mit einer Ultraschall-geführte Nadel durch die Vagina entfernt. Das Verfahren wird unter Sedierung (Beruhigungsmittel) durchgeführt. Die Eier werden sofort eingefroren (verglast).
Das Ei ist die größte Zelle im menschlichen Körper und enthält eine große Menge an Wasser. Wenn die Eizelle eingefroren ist, können die Eiskristalle, die sich während des Gefrierprozesses bilden, die Integrität der Zelle zerstören. Um dies zu verhindern, muss die Eizelle vor dem Einfrieren dehydriert werden. Das Wasser wird dann durch ein spezielles Gefrierschutzmittel ersetzt, um die Bildung von Eiskristallen zu hemmen.

Man benutzt für die eingefrorenen Eizellen entweder kontrolliertes und langsames Einfrieren in Kryokonservierung oder einen neuen Flash-Gefrierprozess, als Vitrifikation bekannt. Das Slow-Freeze-Verfahren ist bei weitem die am meisten praktizierte Embryonen-Gefriertechnik. Vitrifikation ist ein neues Schnellgefrierverfahren, bei dem eine hohe Konzentration an Gefrierschutzmittel verwendet wird. Das Ergebnis ist eine feste glasartige Zelle, frei von Eiskristallen. Dies ist die Methode vor allem in CFC.

Zusätzlich einmal eingefroren wird die Eizelle-Schale ( Zona pellucida) hart und erfordert Embryologen, die Spermien mit einer Nadel in die Eizelle injizieren, damit die Befruchtung stattfindet. Diese Technik nennt man ICSI (Intrazytoplasmatische Spermieninjektion) und wird auch in IVF verwendet.

Kontaktieren Sie uns

Ihr Name (erforderlich)

Ihre E-Mail (erforderlich):

Telefon

Land

Ihre Nachricht

Setzen Sie den Code unten ein:
captcha


Copyright © 2016 All Rights Reserved. Powered by Open It